The media finally catches on to the Fort Calhoun flood story

Last week I posted about the nuclear power stations Fort Calhoun and Cooper in Nebraska which are endangered by the Missouri flooding and wondered why the story hadn’t been reported more. Apparently other people were wondering the same and the post in question resulted in a visitor avalanche of sorts.

Now, the media finally seems to have caught on, because the Fort Calhoun flooding was even mentioned on Germany’s venerable TV news program Tagesschau tonight (the video clip is here). The national US media seems to have caught on as well and is asking questions, as these stories from CBS News, CNN and the New York Times show.

The risk of flooding is a problem for all nuclear reactors by the way, because nuclear reactors require cooling water, which is usually provided by rivers or – as in the case of Fukushima – the sea. Both of which are at risk of flooding.

***

Letzte Woche habe ich über die Atomkraftwerke Fort Calhoun und Cooper im US-Bundesstaat Nebraska gepostet, welche zur Zeit von der Missouri Flut bedrogt sind. Hierbei wunderte mich vor allem, warum über diese Geschichte nicht mehr berichtet wurde. Scheinbar stellten andere Leute dieselbe Frage, denn der entsprechende Post löste eine Besucherlawine aus.

Jetzt aber scheinen die Medien endlich Witterung aufgenommen zu haben, denn die Überflutungen im Kernkraftwerk Fort Calhoun wurden heute abend sogar in der Tagesschau erwähnt (das Video ist hier). Die überregionalen Medien in den USA haben auch endlich die Geschichte aufgegriffen und stellen unbequeme Fragen, wie diese Nachrichten von CBS News, CNN und der New York Times beweisen.

Überflutungen sind übrigens ein Risiko für alle Atomkraftwerke, den Reaktoren benötigen Kühlwasser, und das kommt eben meistens aus einem Fluss oder – wie im Falle von Fukushima – aus dem Meer. Und sowohl Flüsse als auch das Meer unterliegen natürlich einem Flutrisiko.

This entry was posted in General, Links and tagged , , . Bookmark the permalink.